Informationen für Ärzte


Welche Patienten sind für eine ambulante Narkose geeignet?

1. Das soziale Umfeld: Die Patienten müssen in Begleitung das OP-Zentrum verlassen und bis zum nächsten Morgen kontinuierlich von einer vertrauenswürdigen Person betreut werden können.

2. Vorerkrankungen: Auch Patienten mit Vorerkrankungen können ambulant operiert werden! Wichtig ist, dass die Patienten über einen längeren Zeitraum mit Medikamenten oder durch ihr Verhalten stabil eingestellt sind.

Weitere Informationen von Ihrer Seite sind für uns sehr hilfreich.

Gerne können Sie uns Patienten zur Abklärung der Narkosefähigkeit im ambulanten Bereich konsiliarisch in unserer Sprechstunde vorstellen.

 

Bei der hausärztlichen Voruntersuchung:

Welche Untersuchungen vor einer Narkose sind notwendig?
Gesunde Patienten oder Patienten mit leichten Systemerkrankungen (ASA I und II)
Eine sorgfältige Anamnese und körperliche Untersuchung macht bei diesen Patienten eine Vielzahl von Routineuntersuchungen überflüssig.


Folgende Tabellen geben einen Überblick:
tabelle1
Zusatzuntersuchungen bei Vorerkrankungen:
tabelle2

Weiterführung einer bestehenden Medikation:
Grundsätzlich kann und soll eine bestehende Medikation weitergeführt werden.
Dieses wird mit den Patienten im Vorgespräch individuell besprochen.

ACHTUNG AUSNAHME!!!
Therapie mit METFORMINhaltigen Antidiabetika (Biguanide):
2 Tage präoperativ absetzen; erst 2 Tage postoperativ wieder ansetzen.
Gefahr der Laktatazidose!
z.B.: Diabetase, Glucophage, Mediabet, Meglucon, Mescorit, Met, Metfogamma, Thiabet, Biocos, Diabesin, Glucobon, Siofor

Weiterführung einer bestehenden Medikation:
Grundsätzlich kann und soll eine bestehende Medikation weitergeführt werden.
Dieses wird mit den Patienten im Vorgespräch individuell besprochen.

Comments are closed.